Nr. 82

Zurück zum Inhalt

Daniela Döring

[ DEUTSCH | ENGLISH | Kurz-Bio]

Das Museum zeigt sich. Reflexive Ausstellungsstrategien zwischen Öffnung und Legitimierung der Institution

Gegenwärtig wird in der Museumslandschaft zunehmend der Anspruch vertreten, kritische und reflexive oder gar selbstreflexive Ausstellungen zu erschaffen. Wenn dabei Transparenz, Multiperspektivität und Deutungsoffenheit in den Vordergrund gebracht werden, scheint dies eine Antwort auf die Debatten der letzten Jahrzehnte um das Museum als machtvoller und umkämpfter Ort der Repräsentation zu sein: Statt objektiver, universaler und allgemeingültiger Erzählungen, die ihre Einbettung in Herrschaftsstrukturen unsichtbar machen, stellen reflexive Ausstellungen genau diese zur Disposition. Zugleich sind jene Strategien aber auch dem neoliberalen Paradigma der Flexibilisierung und permanenten Selbstreflexion verpflichtet und damit Teil der hegemonialen Ordnung. Anhand von beispielhaften Ausstellungsanalysen wird untersucht, wie genau und welche Arten der Reflexion ermöglicht werden (sollen) und wie sie zwischen Kritik, Öffnung und Legitimation der zeigenden Institution operieren.

[ ENGLISCH | DEUTSCH]

The Open Museum. Reflexive Exhibitions Between Criticism and Legitimization of the Institution

At the present time, the museum scene is increasingly directing its efforts towards the production of critical and reflexive or even self-reflexive exhibitions. When transparency, multi-perspectivism, and openness are brought to the forefront, it seems to be in response to the debates of the last decades about the museum as a powerful and contested place of representation: instead of objective and universal narratives that make their embedding in power structures invisible, reflexive exhibitions open them up to challenge. At the same time, however, these strategies are also committed to the neoliberal paradigm of flexibilization and permanent self-reflection and are thus part of the hegemonic order. On the basis of exemplary exhibition analyses, this study will examine how exactly and which types of reflection are (or should be) made possible and how they operate between critique, opening, and legitimation of the exhibiting institution.

Kurz-Bio: Daniela Döring

ist Kulturwissenschaftlerin, Postdoktorandin und wissenschaftliche Koordinatorin des Graduiertenkollegs „Wissen | Ausstellen. Eine Wissensgeschichte von Ausstellungen in der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts“ an der Georg-August-Universität Göttingen.

E-Mail: daniela.doering@uni-goettingen.de

Zurück zum Inhalt