|

Heft 88 »reden über geld« erschienen

Im September 2023 ist das aktuelle Heft Nr. 88 »reden über geld« erschienen!
Im von Korinna Schönhärl, Frederike Schotters und Guido Thiemeyer herausgegebenen Thementeil geht es um das Reden über Geld und die Zuschreibungen von Bedeutung an Geld in der internationalen Geschichte. Dabei werden im Reden über und Ringen um monetäre Mittel unterschiedliche Vorstellungen von Gemeinschaft und Zugehörigkeit sowie internationaler Kooperation sichtbar. Die Beiträge reichen von Verhandlungen über frühneuzeitliche dynastische Heiraten, die Verteilung von Spendengeldern im 19. Jahrhundert und Debatten über die Lateinische Münzunion bis zu Gelddiskursen in Japan und Großbritannien des 20. Jahrhunderts.
Außerdem in der Rubrik Werkstatt ein Artikel zur Emotionsgeschichte der Berufsverbote der 1970er Jahre und in der Rubrik Debatte einer zum Beitrag, den Historiker*innen zu gesellschaftlichen Debatten um Zwangsmigration, Flucht und Asyl leisten können u.a.m.
Im Mittelteil außerdem: Die Objektgeschichte einer Bibel in der NS-Zeit und eine Expokritik zum japanischen Rekihaku Museum.

zum Heft 88

|

Heft 89 »farbmarkierungen« erscheint im Frühjahr 2024

Der Thementeil, diesmal herausgegeben von Hanno Balz (Bremen), widmet sich mit vier Beiträgen der Macht der Farben in rassistischen und vergeschlechtlichten Diskursen in der Geschichte. Die Autor*innen untersuchen, wie bestimmte Farben im Zusammenspiel ihrer Materialität und Symbolik wahrgenommen und genutzt wurden, um Bedeutung zu generieren, soziale Beziehungen zu prägen oder Differenz zu markieren.
Außerdem geht es unter anderem in unserer kleinen objektgeschichtlichen Rubrik Dingfest um ein Denkmal für die Telefonzelle und für die Expokritik lassen wir fachkundige Blicke durch die Ethnologischen Ausstellungen im Berliner Humboldt-Forum schweifen.

|

Abschied von einer Verlegerpersönlichkeit – Zum Tod von Ludger Claßen

Der Verein für kritische Geschichtsschreibung nimmt in dankbarer Erinnerung Abschied von Ludger Claßen, einem engagierten Verleger, in dessen Klartext-Verlag von 2004 bis 2019 insgesamt 45 Hefte der WERKSTATTGESCHICHTE erschienen.

Zum Nachruf

|

Freier Zugang zu allen Beiträgen bereits nach 12 Monaten

Wir haben uns gemeinsam mit dem transcript Verlag entschieden, alle Beiträge der veröffentlichten Ausgaben der WERKSTATTGESCHICHTE ab sofort bereits nach einem Jahr kostenfrei auf unserer Internetseite zugänglich zu machen – nicht mehr wie bisher erst nach zwei Jahren.

|

Black Lives Matter: Hefte & Texte zu Rassismus & Kolonialismus

Wir haben Beiträge, Film- und Expokritiken und einige Rezensionen zu den Themen Rassismus und Kolonialismus zusammengestellt, die in den vergangenen drei Jahrzehnten in WERKSTATTGESCHICHTE erschienen sind.

zur Zusammenstellung