Open Access für »WerkstattGeschichte« nicht erreicht

Gemeinsam mit dem Fachinformationsdienst Geschichtswissenschaft und dem transcript Verlag haben wir im Sommer dazu eingeladen, die Open-Access-Transformation unserer Zeitschrift zu ermöglichen (der Subkriptionsaufruf     ). Trotz anfänglich positiver Resonanz ist die Mindesteilnehmendenzahl bis zur Frist Ende November 2020 leider nicht erreicht worden. Trotzdem danken wir an dieser Stelle allen Bibliotheken und anderen Beteiligten, die diese innovative Initiative aufgegriffen und unterstützt haben.
Leider können wir damit die Open-Access-Variante von »WerkstattGeschichte« vorerst nicht realisieren. Die Zeitschrift erscheint daher wie bisher im Druck, zusätzlich wird eine e-Publikation angeboten. Wir freuen uns natürlich , wenn Sie unser unabhängiges Zeitschriftenprojekt weiter durch Ihr bestehendes oder ein neues Abo fördern und mittragen. Dafür herzlichen Dank!